Erlangen - Beijing July 30th - August 30th 2009

Day 29 – The last border before Beijing

August 29th, 2009 by Vintage Volkswagen Challenge 2009

The night in the Mongolian railway tent camp was not really comfortable. My tent did stink like pigs or sheep and caused me headache. Around 5.00 am I had enough and got up to start my outdoor morning toilet, not forgetting to take a spate with me … The washrooms were unusable and very dirty. In the East the sky turned red and in front of this scenery the Transmongolian railway passed by. An interesting setting on this morning of my 49th birthday.

We aimed to leave at 8.00 am because we were scheduled to arrive at the Mongolian border at 9.00 am to pass the exit formalities. Breakfast was surprisingly quite good and after final preparation we managed to leave the camp at 8.15 am. After 3 more kilometers on a very bad dirt road we reached the border and well paved road which felt like heaven.

With the help of our Mongolian guide the formalities at the Mongolian border were quite quick. Also the process on the Chinese side started out quite smoothly and also here we used the help of a travel agency. Already inside the customs zone numerous journalists with photo and video cameras were all around us to capture our convoy when entering China. This may also have helped a bit to motivate the customs officers to process our case a bit quicker.

While our paper work was processed we were allowed to drive our cars in front of the customs office building and to hold the press event which was prepared by Volkswagen China. Two short speeches by the Volkswagen China GM Mr. Schadewald and myself followed by a foto shooting.

After the event we wanted to get into our cars and drive to Datong as I knew that Anna and the kids were already on their way from Beijing to Datong. But then we found out that we were still missing two signatures from customs officers who had left for lunch. I got really upset given that we were really early at the border and had hired an agency to support us with the process. Well, the agency did its best to get the missing signatures and finally, at 13.30 pm everything was done and we could start the engines after around 5 hours at the border, which, frankly speaking, is not a bad time to clear such a convoy.

We stopped at the next bank and at the next gas station to draw some cash and to fill up our cars and finally could get on our way to Datong accompanied by numerous cars from journalists and photographers who took pictures and movie clips all along the way.

We made good progress on our way through the wide lands of Inner Mongolia. And what a difference – here a high quality 4-lane highway, yesterday on the other side of the border a bumpy dirt road.

After one more stop at a gas station we reached the hotel in Datong at around 9.00 pm where Anna had prepared a wonderful birthday and welcome party in front of the hotel. We parked our Beetles on the left and right side of the prepared wooden tables and conquered the buffet with excellent German food and beer which was prepared by Schindler and transported 400 km from Beijing. The evening developed very nice and everybody was in a good mode. After a final drink with the “party committee” Mrs. Heinke and Mrs. Schindler and with Moritz and Philipp we went to bed around 1.00 am.
A long and important day in our journey lies behind us with the last border crossing and arrival in our country of destination China.

We are all looking forward to tomorrow which we will spend with sightseeing in the area around Datong.

Richard

Text Richard, Fotos Richard

  1. 12 comments zu “Day 29 – The last border before Beijing”

  2. Von Hanne Bauch am Aug 30, 2009

    Hallo, liebes Käferteam,
    leider kennen wir nur Einen von der ganzen Truppe, und das ist Egon.Wir wollten ihn fragen ob er schon gesungen hat”Ich hab noch Sand in den Schuhen von Hawaii-ach nein, es war ja die Wüste Gobi”.Hoffentlich bringt er uns welchen mit!!Grüße an das gesamte Team und Hut ab vor der Leistung!
    Hanne und Hans-Jürgen aus Wolfsburg

  3. Von Bernhard Fanenbruck am Aug 30, 2009

    Hallo Rainer,

    herzliche Grüße von Hajo und mir. Wir sind
    begeistert von Deiner (eueren)Leistung und den Rest werdet ihr ja wohl auch noch schaffen!
    Im Sinne der Völkerverständigung sicher ein großes Ereignis, hoffe ich.
    Kommt alle gesund heim!

    Bernhard

  4. Von Sven Krueger am Aug 30, 2009

    Hallo zusammen,
    fast gschafft… Vielen Dank fuer die tollen Beschreibungen.

    Nun warten wir alle auf die Einfahrt hier in Peking. Die Botschaft ist ja schon “geschmueckt” ! Gibt es einen Zeitplan fuer die letzten km – dann wuerden wir (aus Herzogenaurach) uns anschliessen….

    Gute Fahrt nach Peking,
    Sven

  5. Von Kohling Anton am Aug 30, 2009

    Glückwunsch an alle Beteiligten!
    Vera hat gerade die erfreuliche Meldung verbreitet.
    Weiterhin alles Gute mit etwas Entspannung.
    Inge und Anton aus Aisch

  6. Von frank am Aug 30, 2009

    Hallo,
    Herzlichen Glückwunsch an das Team und Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag!

    Gruß,
    Frank

  7. Von Klaus am Aug 30, 2009

    Herzlichen Glückwunsch zur Erfüllung des Traum!
    “Alle Müdigkeit war verflogen gegenüber diesen Eindrücken, und wir genossen die weichen Klubsessel, neben uns ein Glas Whisky mit Sode, wie ein Geschenk!” Clärenore Stinnes, 1928 nach der Durchquerung der Gobi.

    Sind die Eindrücke und Gefühle nicht gleich?
    Wir freuen uns mit Euch und warten gespannt auf die letzten Berichte.

    Klaus + Doris

  8. Von Waltraud am Aug 30, 2009

    Hallo ihr Globetrotter,

    heute geht eure sagenhaft, spannende und abenteuerliche Reise zu Ende. Wir sind von Herzen froh, dass alles gut gegangen ist. Ein dickes Lob an Richard für die anschaulichen Reiseberichte und Bilder, so hatte man manchmal das Gefühl selbst ein bisschen dabei zu sein. Vielen Dank und nachträglich alles Gute zu deinem Geburtstag! Den anderen eine beeindruckende Restzeit in Peking und einen guten Heimflug.
    Antonia, Christl, Silvia und Waltraud

  9. Von Huang, Yue am Aug 30, 2009

    Lieber Käfer Team,
    drücke Ihnen die Daumen für den letzten Schritt nach Peking.
    Ich komme aus Peking und arbeite in Erlangen jetzt als Koordinator zwischen China und Deutschland in einem China-Projekt. Deswegen bin ich besonders begeistert für Ihre fantastische Reise.
    Ich wünsche Ihnen ein gutes Ankommen in Peking und schönes weiteres Leben in China.
    Mit freundlichen Grüßen aus Erlangen
    Yue Huang

  10. Von Stefan Z. am Aug 31, 2009

    Glückwunsch! und noch viel Spaß auf dem letzten Rest des Weges.

    .. und ein nachträglich ‘Happy Birthday’ Hr. Hausmann.

  11. Von Anita am Aug 31, 2009

    Hallo zusammen,

    eeeeeeeeeeendlich wieder angekommen in der Zivilisation……..herzlichen Glückwunsch, dass ihr es geschafft habt – super!!!!
    Ja was ein echter, unverwüstlicher Käfer ist, läßt sich durch die Schwierigkeiten und Hindernisse solch einer Reise nicht aufhalten….und ein richtiger Käferfreak tut es seinem Vehikel nach!!!!

    Freue mich schon auf die restlichen Berichte und natürlich, dass alle gesund angekommen sind :=)

    Dr. Hausmann, herzliche Glückwünsche zum Geburtstag nachträglich!

    Steve und Alex, freue mich auch schon über einen persönlichen Bericht von Euch.

    Feiert schön in Peking und kommt gut wieder nach hause.

    Viele Grüße
    Anita Kaufhold

  12. Von Irmi & Stephan am Aug 31, 2009

    Hallo Richard und restliches Team
    Es war sehr sehr spannend 🙂
    Auch für die “Daheimgebliebenen” 🙁
    Schön das Ihr gut angekommen seid.
    Liebe Grüße aus der Oberpfalz, auch an Anna und …

  13. Von Bernd Campen am Aug 31, 2009

    Euch allen, meinen allerherzlichsten Glückwunsch zur erfolgreichen Volkswagen Vintage Challenge 2009 !!!

    Ich habe jeden Abend die Newsletter geradezu verschlungen.
    Mein Glückwunsch gebührt dem gesamten Team wie den VW Brezel- und Ovali-Käfern gleichermaßen. Ich hatte es zu Beginn Eurer Tour nicht für möglich gehalten, dass Ihr rechtzeitig und – alles in Allem – so problemlos bewältigt!

    Als mir Rainer, den Ingrid und ich ganz zufällig auf der Techno Classica im April in Essen von dem Vorhaben erzählte, war meine spontane Reaktion: „Das schafft ihr nie – weder in der Zeit noch mit allen Autos!“

    Die Entfernung, die relativ kurze Reisezeit und die Unwägbarkeiten, mit dnen in der Weite Russlands zu kämpfen sein wird, waren die Basis für mein spontanes Urteil.

    Wenn ihr es doch so bravorös “in time, quality und budget” geschafft habt, sind für mich folgende Erfolgsfaktoren ausschlaggebend gewesen:

    1. Perfekte Organisation
    2. Professionell vorbereitete Autos
    3. Ideale Teamzusammensetzung (Schrauber, Arzt, russisch-sprechende Teammitglieder, ..)
    4. Siegeswillen gepaart mit Disziplin und Improvisationsvermögen

    Ich beneide Euch um Eure Reise und die vielen, vielen Erlebnisse. Ich wünsche mir sehr, dass ich irgendwann in den nächsten Monaten noch mehr Details über Eure Reise erfahre.

    Viele Grüße aus Starnberg, insbesondere an Rainer und Waldemar, und eine glückliche Rückreise

    Bernd

Sorry, comments for this entry are closed at this time.